10. bis 13. Juli 2015, Wehringen

Alle fünf Jahre veranstaltet die Gemeinde Wehringen seit 2010 ihr Historisches Dorffest und bietet ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Den Auftakt bildete am Freitag um 18.00 Uhr ein gemeinsamer Festumzug mit allen historisch Gewandeten vom Kirchberg zum Rathausplatz.

Den historischen Teil des Beginns der ländlichen Industrialisierung in Europa im 19. Jahrhundert bildeten die Traktoren. Zu diesem Programmpunkt wurden die Schlepperfreunde Schmiechen mit ihren historischen Schleppern eingeladen.

 

Am Samstag um die Mittagszeit machten sich also zehn historische Schlepper aus Schmiechen bei sehr warmen Temperaturen auf den rund 25 Kilometer langen Weg nach Wehringen, was bei den langsamen Traktoren eine reine Fahrzeit von fast zwei Stunden bedeutete. Wie jedes Jahr stellte uns die Gemeinde einen großzügigen Rasenstellplatz für die mitgezogenen Wohn- und Bauwagen, die als Schlafstätte dienten, zur Verfügung.

 

Gegen 14.00 Uhr trafen die Traktoren in Wehringen ein und positionierten sich unübersehbar am Eingang zum Historischen Dorffest in der Römerstraße. Beim Rundgang durch das beeindruckende Dorffest stellten an allen Tagen viele Künstler und Handwerker ihre Arbeiten aus. Historische Gruppen und Musikensembles zeigten wie früher gelebt, musiziert und gefeiert wurde. Für “Speis‘ und Trank“ war an allen Festtagen ebenfalls bestens gesorgt. So boten über 400 Teilnehmer ein vielfältiges Programm. Am Sonntag wollten bei herrlichsten Wetter über 15.000 Gäste das seltene Spektakel der kleinen Gemeinde miterleben. So war es kein Wunder, dass an den Abenden an manchen Ständen das ausgezeichnete Essen knapp wurde.

 

Auch die Schmiechener Schlepperfreunde nahmen am Samstagabend regen Anteil am üppigen Festprogramm und Hannes sorgte mit seinem “Böhmischen Traum“ als Liveakt mit den Wertachtaler Musikanten für viel Applaus. So kam so mancher Schlepperfreund nach vielen positiven Eindrücken aus Wehringen erst am frühen Morgen in sein wohlverdientes Bett.

 

So mancher Festteilnehmer, wie auch Schlepperfreund, kam am Sonntagmorgen nur sehr zögerlich aus seiner Schlafstatt. Doch ein erster Kaffee (... und ein fantastischer Marmorkuchen), für den die Katholischen Landfrauen aus Wehringen sorgten, als noch keine Stände geöffnet hatten, ließ die Schmiechener Schlepperfreunde schnell wieder ins Leben zurückzufinden.

Frisch gestärkt machten sich schließlich die Schlepperfreunde gegen 15.00 Uhr wieder auf den Heimweg ins nahe gelegene Schmiechen, wo sie gegen 17.00 Uhr ohne Zwischenfälle wohlbehalten eintrafen.

 

Die Teilnehmer von den Schlepperfreunden waren: Arnold (Fendt mit Planwagen), Helmut (Deutz), Reinhard (Fendt), Bitti/Anika (MAN mit Wohnwagen), Herbert (Deutz), Hannes (Fendt mit Wohnwagen), Seppl (Fiat mit Vereinswohnwagen), Florian (Lanz), Roland (Lanz mit Bauwagen), Schamper (MAN mit Wohnwagen), Herta begleitete uns auf ihrer Vespa.